Zahlreiche Nominierungen für unsere Klienten beim 57. Grimme-Preis 2021

69 Produktionen und Spezialleistungen sind für den 57. Grimme-Preis 2021 nominiert. Aus mehr als 850 Einreichungen wählten die Kommissionen in den Kategorien Information & Kultur, Fiktion, Unterhaltung und Kinder & Jugend ihre diesjährigen Favoriten aus. Auch die Jurys haben bereits über ihre möglichen Nachnominierungen entschieden und die Produktionen „Für immer Sommer 90“ (FLORIDA FILM für ARD Degeto) in der Kategorie Fiktion und „Rechts.Deutsch.Radikal“ (pqpp2 für ProSieben) in der Kategorie Information & Kultur benannt. Sie gehören damit zu den 69 Produktionen und Leistungen, die Mitte März ins Rennen um einen der 16 Grimme-Preise gehen. Die Preisträger*innen des 57. Grimme-Preises werden am 11. Mai 2021 bekanntgegeben.

Wettbewerb Fiktion

  • Das letzte Wort mit Anke Engelke (Pantaleon Films für Netflix)
  • Dignity mit Devid Striesow (Story House Pictures, Invercine & Wood für Joyn)
  • Drinnen – Im Internet sind alle gleich mit Lavinia Wilson (btf/eitelsonnenschein für ZDF-Das kleine Fernsehspiel/Quantum und ZDFneo)
  • Für immer Sommer 90 mit Christina Große (FLORIDA FILM für ARD Degeto)
  • Liebe. Jetzt! Christmas Edition mit Christina Große (Studio Zentral für ZDFneo)
  • Unorthodox mit Maeve Metelka (Studio Airlift/Real Film Berlin für Netflix)
  • Wir wären andere Menschen mit Matthias Brandt (Akzente Film & Fernsehproduktion für ZDF)

Spezial

  • Daniel Kehlmann für die Drehbuchadaption seines Theaterstücks „Das Verhör in der Nacht“ mit Sophie von Kessel (Network Movie Film- und Fernsehproduktion für ZDF/ARTE)

Wettbewerb Kinder und Jugend

  • Unheimlich perfekte Freunde mit Margarita Broich (VIAFILM für MDR/KiKA/BR/WDR)

Link zum Grimme-Preis